Hormon-Yoga

 

Hormon-Yoga nach Dinah Rodrigues – Einführung in die Hormon-Yoga-Therapie

 

Hormon-Yoga ist eine dynamische Yoga-Form,  die jedoch leichter zu erlernen ist als Hatha-Yoga und sehr rasch

zu positiven Ergebnissen führt.

 

Durch Hormon-Yoga wird die hormonelle Balance wieder hergestellt.

Die Übungen wirken gegen Wechseljahresbeschwerden und sind gleichermaßen für Frauen

mit unerfülltem Kinderwunsch und hormonbedingten Störungen geeignet.

 

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich!

 

Sie erlernen im Workshop die komplette Übungsreihe, nach physiologischen Gesichtspunkten.

Meditative Atemtechniken unterstützen die Wirkung dieser Asanas.

 

Danach können Sie selbst und eigenständig Hormon-Yoga praktizieren.

 

Zielgruppe:

- Alle Frauen ab 35 Jahre mit und ohne Symptome

- Alle Frauen, denen eine Therapie zur Hormon-Neueinstellung verordnet wurde

- Bei PMS, polyzystische Ovarien, Eierstock-Zysten, Menstruationskrämpfen, übermäßige Blutungen,

- Ausbleiben der Regelblutung, unregelmäßige Blutungen….

 

Hormon-Yoga ist nicht geeignet bei Schwangerschaft, Brustkrebs, akuter Endometriose, großen Myomen,

frischer Hysterektomie, akuten Entzündungen im Bauchraum, starker Osteoporose, akuten Herzerkrankungen,

nach Herz-Operationen.

 

Hormon-Yoga unterscheidet sich vom traditionellen Hatha-Yoga dadurch, dass es dynamischer ist

und den Energiekörper (Prana-Körper) nachhaltiger bearbeitet. In den verschiedenen Übungen (Asanas)

wird durch spezielle Atemtechniken  verstärkt Sauerstoff aufgenommen, die Energie im Körper wird

aktiviert und dann zu den hormonproduzierenden Organen gelenkt.